Wandern und die schönsten Umgebindehäuser entdecken
Das Gebirgsdorf Jonsdorf gehört zu den staatlich anerkannten Luftkurorten im Zittauer Gebirge. Jonsdorf liegt im Landkreis Görlitz und gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Olbersdorf. Das Dorf liegt zwischen den Talkesseln des Pochebaches und des Grundbaches, insgesamt leben ca. 1.500 Menschen hier. In direkter Nähe befindet sich die Grenze zu Nordböhmen, Tschechien. Rund um den Ort liegen der Buchberg und der Jonsberg. Im Südosten befindet sich die Jonsdorfer Felsenstadt mit der Felsenkette Nonnenfelsen. Das Gebirgsdorf Jonsdorf gehört zu den bedeutendsten und schönsten Ausflugszielen und Urlaubsorten im Zittauer Gebirge.
Ein Highlight unter Touristen ist die Zittauer Schmalspurbahn. Die Spurweite liegt bei 750 Millimetern. Die Bahn fährt von Zittau über Bertsdorf nach Oybin und Jonsdorf. Seit dem Jahr 1996 ist die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft der Betreiber.

Der bekannte Luftkurort Jonsdorf bietet zahlreiche Kuranlagen. Hier besteht die Möglichkeit, Spaziergänge zu unternehmen oder die attraktiven Sportanlagen aufzusuchen. Es existieren Wander- und Skiwege, die an dichten Wäldern entlangführen. Manche Wege bringen Wanderer auf den Berg Lausche mit 793 Metern und auf den Hochwald mit 749 Metern. Der Kurpark in der Ortsmitte bringt Erholung mit sich. Am Ententeich gibt es exotische Vögel in Volieren zu besichtigen. Speisen und Getränke bietet das Café Balzer an. Zahlreiche Gasthäuser gibt es in Jonsdorf, die durch ihre traditionellen Speisen begeistern.

Das Gebirgsdorf Jonsdorf liegt abseits von größeren Bundesstraßen. Es gibt insgesamt zwei Grenzübergänge für Fußgänger und Radfahrer nach Tschechien. Seit dem Jahr 2011 besteht der Pkw-Grenzübergang nach Valy. Weitere Tipps gibt es in der Touristeninformation: