Alstom möchte in den nächsten drei Jahren 150 Stellen in seinem Werk in Bautzen abbauen. Dazu erklärt Oberbürgermeister Alexander Ahrens:

„Der geplante Abbau ist ein Schlag ins Gesicht der Region Bautzen und völlig unverständlich. Erst vor kurzem wurde das Werk in Bautzen mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag vollumfänglich aufgerüstet und zukunftsfähig gemacht. Zudem hat die Stadt mit öffentlichen Mitteln unter anderem des Freistaates Sachsen eine Brücke für den LKW-Verkehr zum Werksgelände gebaut. Jetzt – trotz guter Auftragslage und hoher Auslastungszahlen Stellenabbau vornehmen zu wollen, wäre ein katastrophales Zeichen für die Zukunft. Gerade auch in Hinblick auf den Strukturwandel und das geplante Logistikzentrum Süd mit neuem Gleisanschluss für Alstom ist der Standort Bautzen einer der zukunftsfähigsten.“

Direkt an Alstom gewendet hat der Oberbürgermeister einen Appell: „Ich erwarte eher ein klares Bekenntnis zum Standort als einen Abbau von Arbeitsplätzen.“

Alexander Ahrens
Oberbürgermeister