Klaus Kanzler hat ein Herz für seine Heimat Göda und so verwundert es nicht, dass er schon lange ehrenamtlich im Vorstand des Heimatvereins Göda e.V. tätig ist. Er setzt sich dafür ein, die beeindruckende Geschichte der Gemeinde darzustellen, Traditionen zu pflegen und ein aktives Vereinsleben zu gestalten. Unterstützt wird er dabei stets von seiner Frau.

Mit viel Idealismus und Einsatzbereitschaft entstanden unter seiner tatkräftigen Führung die Aus-stellung im Rahmen der 1000-Jahr-Feier im Mai 2006, die Ausstellung zu 450 Jahre Schule in Göda im Jahr 2009 oder die Ausstellung zum 25-jährigen Vereinsjubiläum im Februar 2020. Auch ist es ihm zu verdanken, dass zu jedem Projekt eine DVD erstellt wird. Ebenfalls ein sichtbares Zeichen von Klaus Kanzler ist die Erinnerungstafel am Rettungshaus, welches die erste caritative Einrichtung dieser Art im Landkreis Bautzen war.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich nicht zuletzt dank seines Einsatzes ein vielseitiges Vereins-leben, welches weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist und Beachtung findet.
Eine ganz besondere und für Klaus Kanzler auch eine persönliche Leistung war die Umsetzung des Kriegerdenkmals von Neuspittwitz in die Ortslage Spittwitz im Jahr 2008. Im gleichen Zuge erfolgte auch die Neugestaltung des Platzes mit zwei Stelen, die die Namen der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges tragen.

“Ein Dorf braucht eine Identität und ein Gedächtnis. Und gemeinsam mit dem Heimatverein Göda gelingt es Ihnen schon seit vielen Jahren, diese Dinge zu pflegen und zu bewahren. Hier wird Ortsgeschichte zusammengetragen und an nachkommende Generationen weitergegeben”, fasst Landrat Michael Harig das Wirken Klaus Kanzlers und des Vereins zusammen. Für sein außergewöhnliches Engagement in und für seine Heimat Göda zeichnete Landrat Michael Harig gemeinsam mit der Ehrenamtsbeauftragten Dunja Reichelt am 12. Mai 2020 Klaus Kanzler mit dem Titel  “Ehrenamt des Monats Mai” aus.

Der Gödaer Bürgermeister Gerald Meyer schloss sich den Glückwünschen an und dankte für die tiefe Heimatverbundenheit aller Mitglieder des Heimatsvereines und die damit verbundene kulturelle Bereicherung des Gemeindelebens.

Bildunterschrift:
Michael Harig (2.v.l.) überreichte im Beisein des Bürgermeisters Gerald Meyer (rechts) sowie der Ehrenamtsbeauftragten Dunja Reichelt (links) die Urkunde zum Ehrenamt des Monats an Klaus Kanzler (2.v.r.)

Hinweis: Foto in der Email (Quelle: Peter Beer)