Die BVMW Geschäftsstelle Bautzen, die FDP-Fraktion im Bautzener Stadtrat, Innenstadt-, und Tourismusverein Bautzen schlagen eine Liste mit Maßnahmen zur schnellen und nachhaltigen Belebung der von Schwierigkeiten betroffenen Unternehmen in unserer Stadt vor.

Die unten aufgelisteten Maßnahmen sind dazu geeignet, das Wir-Gefühl in Bautzen zu stärken und den Gewerbetreibenden, die bestmögliche Unterstützung zu geben. Es wird ein gewaltiger Kraftakt aller Beteiligten werden, der auch viel finanziellen Einsatz von allen Seiten bedarf. Deshalb soll auch die Stadt Bautzen einen Beitrag einbringen.

Weitere Vorschläge sind gern gesehen. Es geht hier aber nicht um finanzielle Zuwendungen. Dafür ist der Freistaat oder der Bund zuständig. Sondern um einfach und unkomplizierte Maßnahmen, die den Bautzner Unternehmen unterstützen.

Vorgeschlagene Maßnahmen sind:

  • Verzicht für 2020 und bis 12/2021, auf jegliche Gebühren für Außenwerbung, Aufsteller, Tische und Stühle im Außenbereich, Warenträger im Außenbereich.
  • Genehmigungsfreistellung der Nutzung der Verkehrsflächen, nur Anzeigen der Nutzung und Einhaltung von Mindestdurchgangsbreiten.
  • Aussetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen ab dem zweiten Quartal 2020 in Absprache mit den Firmen. Damit bleibt die Liquidität der in Schwierigkeiten geratenen Firmen in diesen Firmen. Die Stadt spart sich später hohe Zinszahlungen für Steuerrückerstattungen. (6stelliger Betrag jährlich im Haushalt)
  • Heraufsetzung der Sperrstunde für Außenbewirtschaftungen von Biergärten, Gartenlokalen und ähnlichem auf Mo bis Do 24 Uhr und Fr bis So auf 1 Uhr, mit Auflage der Einhaltung der gesetzlichen Lärmvorschriften ab 22 Uhr.
  • Kostenlos zur Verfügung stellen einer allgemeinen Werbeplattform auf der Homepage der Stadt und bei Facebook etc. zur Werbung für den eigenen Laden / Geschäft, Zusammenarbeit dazu mit regionalen Anbietern.
  • Bautzener Frühling Online machen – Die Streichung rückgängig machen. Die Stadt, Bautzener Bürger und Vereine zeigen unsere Stadt mit kurzen Videos im Frühling. Vereine könnte sich so auch vorstellen. Stadt muss das koordinieren und kann Plattform auf Bautzen.de bieten
  • Unterstützung der Stadtführer für mehr Gäste, zum Beispiel öffnen sonst nicht zugänglicher Bereich für besondere Führungen.
  • Veranstalten des Altstadtfestes mit besonderer Unterstützung der Stadt, je nach Anforderung des Tourismusvereines. Eventuell vorziehen des Termins oder veranstalten eines zusätzlichen Festes vor dem geplanten Altstadtfest. Absprache dazu mit Tourismusverein und Innenstadtverein.
  • Zusätzliche Stadtteilfeste unterstützen mit Mitarbeitern der Verwaltung, Stauseefest als Vorschlag
  • Eine erste Veranstaltung in der Krone ermöglichen. Unverzügliche Auszahlung des Zuschusses an den Krone-Verein.
  • Anbieten von Shuttlebussen von Parkplätzen Außerhalb des Stadtzentrums zu Festen oder verkaufsoffenen Sonntagen in der Innenstadt.
  • Erlebniswochenende, wo wir alles aktivieren und mit verschiedenen Aktionen die Einwohner in die Innenstadt holen. Es sollte eine Art Solidaritätsveranstaltung für die schwer geprüften Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen werden. Als Muster dient uns ein im Jahre 2015 veranstaltete Erlebnistag, der damals gut angenommen wurde. Dazu an diesem Wochenende einen verkaufsoffenen Sonntag durchführen.
  • Kindergeburtstage kostenlos im Museum
  • Einführen der Parksanduhren im Rahmen eines Verkehrsversuches zur Verbesserung der Attraktivität des Parkens im Stadtgebiet. Effekt der überregionalen Werbung und Parksanduhr mit Stadtwappen als Souvenir, als Push Effekt nicht unterschätzen! Keine Kosten für die Stadt, da der Verkauf der Parksanduhren alle Kosten deckt.

Weitere Ideen sind willkommen und können gerne an die Initiatoren gesendet werden.

Die FDP-Fraktion möchte diese Punkte gemeinsam im nächsten Stadtrat einbringen. Weitere Informationen: www.fdp-bautzen.de