Samstag Nachmittag an einem goldenen Oktoberwochenende im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Menschen in feierlicher Erwartungshaltung füllen das Foyer und verteilen sich langsam im Zuschauersaal. Man kennt und grüsst sich und ist sich der Bedeutung dieses Nachmittags feierlich bewusst. Das Bautzener Stadtmuseum hat Geburtstag und wird 150 Jahre alt. Eine Erfolgsgeschichte mit Alleinstellungsmerkmal welche nicht nur die Stadt- und Umlandgeschichte erzählt sondern auch die Verbundenheit der Menschen mit ihrer Heimat damals und heute darstellt. Gegründet 1869 durch den Buchhändler Oskar Roesger ist das Bautzener Haus ein Universalmuseum. Hier werden auf mehreren Ebenen Kunst, Stadtgeschichte sowie Regional- und Vorgeschichtssammlung in einem Haus miteinander vereint.

Die geladenen Gäste haben sich nun vollzählig im grossen Saal des Theaters eingefunden und werden durch den Museumsdirektor Dr. Jürgen Vollbrecht begrüsst. Der Ministerpresident Sachsens Michael Kretschmer wird ein Grußwort sprechen. Gefolgt vom Bautzener OB Alexander Ahrens und einer Reihe wichtiger Persönlichkeiten aus dem musealen Leben, Katja Margarethe Mieth, Direktorin der sächsischen Landesstelle für Museumswesen, Prof. Dr. Dr. Markus Walz, Professor für theoretische und historische Museologie an der HTWK Leipzig und Friedrich-Wilhelm von Rauch dem Geschäftsführer der ostdeutschen Sparkassenstiftung. Denn Bautzen aber auch die Lausitz und die Region östlich von Dresden können zurecht Stolz sein auf das in Bautzen Erreichte und Gesammelte. Für die sechs festangestellten Mitarbeiter/innen im Museum Bautzen um Direktor Dr. Jürgen Vollbrecht heisst das – Universaltalent zu sein. Prof. Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, wird dies in seiner Festrede, in einem virtuellen Rundgang durch das Museum sehr plastisch und eindrucksvoll darstellen.

Nach dem Festakt im Deutsch-Sorbischen Volkstheater wird die Feiergesellschaft das Theater in Richtung Museum verlassen um dort durch die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva Maria Stange, Herrn Bernhard Reemtsma, Vorsitzender der Herrmann Reemtsma Stiftung sowie Dr. Robert Böhmer Finanz-Bürgermeister der Stadt Bautzen, der Eröffnung der Sonderausstellung „Am Rand der Gesellschaft Barlach – Springer – Arimoto“ mitzuerlerleben. Die neue Sonderausstellung widmet sich Menschen am Rand der Gesellschaft auf verschiedenste künstlerische Herangehensweise und Zeitschienen.

Wer diese Festivität bis dahin durchgehalten, und dann noch die Kraft besitzt ohne Hilfe auf zwei Beinen zu stehen, erlebt nun noch Jazz vom Feinsten und kann sich voller Stolz zugute halten für Kunst und Kultur wieder alles gegeben zu haben.

Das Festwochenende ist aber nicht nur Feier sondern auch ein kleiner Weckruf, unser Museum doch mal wieder zu besuchen. Denn neben der immer sehenswerten Dauerausstellung können Sie zusätzlich die Sammlung „Plewe – Oberlausitzer Keramik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“, eine Kabinettausstellung vom 18. Mai bis 10. November 2019, bewundern. Und unsere Kleinen, das weiss auch nicht jeder, können Ihren Kindergeburtstag, zusammen mit Freunden unter fachkundiger Betreuung, im Museum feiern. Für weitergehende Infos gehen Sie doch mal auf die Website: www.museum-bautzen.de und machen sich schlau und Ihren Kindern einen unvergesslichen Nachmittag.

Also liebes Museum, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und bis demnächst!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here